Materie, Raum-Zeit, Photon, Graviton

Kategorien und Theorien. 100 Jahre nach Einsteins ART (Allgemeine Relativitätstheorie)

Jeder, der sich mit Problemen der Physik, Kosmologie oder Naturphilosophie beschäftigt, weiß, dass einige theoretische Grundaussagen dieser Wissenschaften - die sich bisher bewährt haben - heute nicht mehr stimmen können. Eine ganze Reihe von experimentellen Ergebnissen und kosmologischen Beobachtungen können nicht mehr widerspruchsfrei erklärt werden. Mit den bisherigen Standardmodellen ist das nicht möglich. Einige dieser Probleme hat der 2012 von Michael Esfeld im Suhrkamp-Verlag herausgegebene Sammelband „Philosophie der Physik" überzeugend aufgezeigt. Ein Sammelband, wo die Autoren nicht nur interpretieren - wie leider sonst in der Literatur üblich - sondern diskutieren und damit zum Denken anregen.

 

Genau das wird heute gebraucht, um einen Ansatz für „Neues Denken" in der Theoretischen Physik zu finden. Der Autor dieser Webseite wagt einen solchen Versuch. Nicht spekulativ, sondern auf der Grundlage von Analysen wesentlicher pysikalischer Experimente, kosmologischer Forschungsergebnisse und der Wissenschaftssprache mit Hilfe der Grundkategorien in Physik und Kosmologie, weil ihre Bedeutungsinhalte oft nicht mehr dem Stand der Wissenschaft entsprechen.

 

Dabei ergaben sich neue Sichten auf das Wesen der Photonen, Gravitonen, Materie, Masse, energetischer Grundstrukturen des Universums, der Raum-Zeit, der Masse und der Gravitation.

 

Auch wurden bei diesen Analysen neue energetische Zusammenhänge, Wechselwirkungen und Strukturübergänge erkennbar, die Fragen nach der „Dunklen Materie", der „Higgs-Teilchen" u.a. beantworten könnten. Vor allem zum Problem „Nr.1 der Physik", der Gravitation.

Merkwürdig bleibt, dass in dieser Konzeption des Denkens - die von der Raum-Zeit als primäres Phänomen des Universums begründet ausgeht - die Urknall-Theorie - überflüssig wird. Während andere Theorie-Modelle mit Modifikationen - voran Einsteins SRT und ART - kompatibel sind, wenn die Gravitationstheorie „vom Kopf auf die Füße gestellt" wird. Wie und warum wird im Beitrag (PDF Kategorien und Theorien. 100 Jahre nach Einsteins ART) begründet.



Kategorien und Theorien. 100 Jahre nach Einsteins ART
Diskussionsbeitrag von Prof. Roland Wingert zu dem Sammelband "Philosophie der Physik" (Hrsg. Michael Esfeld, Suhrkamp-Verlag).

Materie, Raum-Zeit, Photon, Graviton
Diskussionsbeitrag - Wingert.pdf
PDF-Dokument [375.1 KB]